Knochenleim Perlen lose 1 kg

10.71€

[inkl. 19% MwSt zzgl. Versandkosten]

Das Produkt kann leicht vom Bild abweichen.
Knochenleim geliert relativ schnell nach dem Auftragen. Das heißt, beim Erkalten bekommt er eine geleeartige Konsistenz und vernünftiges Pressen ist nicht mehr möglich, weil er zu zäh und dickflüssig geworden ist.

Holz furnieren

Zum Furnieren sollte die Zulage erwärmt werden. Die Zulage ist ein Stück festes Material: Aluminiumplatten, verzinkte Eisenplatten, Holzklötze, die dazu dient, zwischen Blindholz (Holz, auf das das Furnier geleimt wird) und Zwinge dafür zu sorgen, daß das Furnier glatt und sauber angepreßt wird. Knochenleim geliert relativ schnell nach dem Auftragen. Das heißt, beim Erkalten bekommt er eine geleeartige Konsistenz und vernünftiges Pressen ist nicht mehr möglich, weil er zu zäh und dickflüssig geworden ist. Deshalb haben die Tischler in alten Zeiten beim Verleimen blitzartig schnell gearbeitet. Das müssen wir uns aber nicht antun. Die heiße Zulage sorgt dafür, daß der Leim wieder weich wird und wir können in aller Ruhe die Zwingen ansetzen. Beim Anziehen der Zwingen entsteht die sogenannte "Leimschnur" an den äußeren Rändern, ein sicheres Zeichen dafür, daß es gut leimt.

Holz miteinander verleimen

Wenn z. B. bei einer Zapfenverbindung der Leim aufgetragen wird, darf zum Zusammenfügen und Festziehen der Zwingen nur sehr wenig Zeit vergehen. Die oben erwähnte Gelierung verhindert ein sauberes Zusammenfügen. Dem gehen Sie auf einfachste Weise aus dem Weg, indem Sie die zu verleimenden Stücke erwärmen, dann können Sie mit der nötigen Sorgfalt und so langsam, wie es Ihre Übung erlaubt vorgehen.

Abbindezeit

In der Regel können nach 10 bis 20 Minuten die Zwingen gelöst werden. Das Werkstück sollte danach jedoch noch einen Tag ruhen, bevor weitergearbeitet wird. Achten sie darauf, daß es in der Werkstatt nicht zu kalt ist. Zimmertemperatur ist gut, unter 15 ° würde ich die Arbeit lassen.

Hersteller